In Schweden wurden nun die ersten Glücksspiel Lizenzen erlassen und die Empfänger Liste wurde offensichtlich Hand erlesen

Die schwedische Regierung hat zum ersten Mal eine Reihe von neuen Lizenzen für die Online Glücksspiel Industrie erlassen. Unter den Empfängern gab es eine Reihe von Unternehmen, die seit Jahren zu den Weltweiten Top Adressen unter den Online Casino Anbietern gelten, bemerkenswert war aber auch die Zahl deren die zwar zu den Top Adressen in diesem Geschäft gelten aber hier nicht zum Zuge kamen.

Öffentlich bekannt gegeben wurde den die 16 Empfänger bereits letzten Freitag von der schwedischen Regulierungsbehörde Spelingspektionen die diesen Namen am dem nächsten Jahr tragen wird, wenn die neuen Glücksspiel Lizenzen in Kraft treten, nämlich ab dem 1sten Januar 2019.

Die amtierenden Generaldirektorien der Spelingspetionen die noch unter dem Namen Lotteriinspektionen operiert, Frau Camilla Rosenberg bezeichnetet die Nachricht vom Freitag als „einen historischen Tag für das Spiel“ und sprach ihren Mitarbeiter hohen Lob aus, dass sie die mehr als 95 Lizenzanträge teilweise unter sehr hohem Druck haben dennoch bearbeiten können. 70 der seit August eingereichten Anträge waren für Online Casino Betriebe.

Zu den Empfängern der neuen Lizenzen zählen unter anderem die ehemaligen Glücksspielmonopole Schwedens die Svenska Spel und AB Trav & Galopp. Die sich beide sehr vehement für die Einführung der neuen Lizenzen ausgesprochen haben, um dem schwedischen Publikum endlich die Online Casino Produkte anbieten zu können, die unter dem bisherigen Regime verweigert wurden.

Zu den weiteren Empfängern zählen auch einige der international Bekannten Anbieter die aber ihre Sitz in Schweden haben wie die Kindred Group mit ihren Marken Unibet und Maria, auch Leo Vegas und Betsson sind ebenfalls auf der Liste. Die letzteren treten mit ihren Marken Nordicbet und Sverigeautomaten an.

Die Liste liest sich auch weiter wie ein „Who is Who“ der Glücksspiel Giganten, da sind Namen wie Bet365, Casumo, Bwin, PartyGaming von GVC Holdings, Interwetten, Skill On Net, SuprPlay Ltd und Tombola dabei, um nur ein paar zu erwähnen.

Eigne dieser Betreiber wie zum Beispiele Leo Vegas und Casumo erhielten eine auf zwei Jahre beschränkte Lizenz während anderen die übliche Lauflänge von 5 Jahren zugesprochen wurde. Rosenberg sagte dazu, es handelte sich dabei um Fälle "in denen wir schätzen, dass wir das Unternehmen besonders sorgfältig beobachten müssen" zum Teil aufgrund "früherer Verstöße in anderen Märkten".

Die Betreiber, die die zwei Jährigen Lizenzen erhalten haben wurden all von der UK Gambling Commission auf Grund von unterschiedlichen Verstößen im laufenden Jahr bereits geahndet.  Casumo zum Beispiel wurde letzte Woche noch mit einer Geldstrafe belegt, weil es versäumt hate seine Kunden ausführlich vor Schaden durch Glücksspiel zu schützen, während Leo Vegas sich der irreführenden Werbe- und Bonusangebote schuldig getan hatten.